Markierte Wanderwege in Wehr

Die Ortsgruppe Wehr ist im Stadtgebiet für 85,3km zuständig. Jeder Weg und jedes Schild ist auf den Landkarten des Schwarzwaldverein e.V. verzeichnet und registriert. Die einheitliche Beschilderung, die landesweit im Jahr 2000 eingeführt wurde, markiert dieses Netz. Die markierten Wege zählen zu den abwechslungsreichsten Strecken in der Region, bieten weitgehend optimale Wanderbedingungen und führen zu den reizvollsten Punkten in der Landschaft.

 

 

Es gibt ein engmaschiges Wegenetz, das mit den gelben Rauten markiert ist. Die örtlichen Wanderwege verbinden lokale Ziele und Ausgangspunkte. In Wehr sind 59,2km mit gelben Rauten markiert. Von Feldwegen auf dem Dinkelberg bis zu schmalen Pfaden beim Bärenfels durchziehen die Wege ein Gebiet von der Straßenbrücke im Wehratal bis nach Brennet an den Rhein. Im Westen beginnt das Gebiet an der Kreisgrenze nach Dossenbach und reicht bis im Osten bis zum Pirschweg an der Kante des Hotzenwaldes. Der tiefste Punkt liegt an der Wehramündung am Rhein auf 280m, der höchste zu Wehr gehörende Punkt ist am Klingenfels auf 820m ü.NN.

 

 

Mit blauen Rauten sind regionale Wanderwege gekennzeichnet. Sie ergänzen das Fernwandernetz und verbinden diese, bzw. sind Zubringer. Bei uns sind das lediglich 4,1km, z.B. der Pirschweg, der den Hochrhein-Höhenweg mit dem Hotzenwald-Querweg verbindet. Er führt von Bergalingen zum Hornberg-Becken. Außerdem haben wir im Bereich unserer Ortsgruppe einen Zubringer zum Westweg ab dem Wolfristkopf.

   

 

Die Fernwanderwege sind mit eigenen Zeichen markiert. Bekannt ist der Westweg Pforzheim-Basel, der aber von der Hohen Möhr zur Hohen Flum bei Wiechs (leider) an Wehr vorbeiführt.

Dafür läuft mitten durch die Innenstadt über den Storchensteg der „Hochrhein-Höhenweg“ (Basel-Schaffhausen) und am Stausee entlang der „Hotzenwald-Querweg“ (Schopfheim-Waldshut). Natürlich zählt auch der bekannte „Schluchtensteig“ (Stühlingen-Wehr) im Wehratal zu den heimischen Fernwanderwegen. Der Anteil in Wehr beträgt 22km Wegstrecke.

Das gesamte Wehrer Streckennetz wird vom Wegewart und seinen Helfern betreut. Sie kümmern sich um die Beschilderung, schneiden Büsche zurück und ebnen beschädigte Pfade. Zuständig für größere Unterhaltsarbeiten, Beseitigung von Sturmholz oder Mäharbeiten ist die Stadt Wehr.

 

Über den >Tourenplaner<  auf dieser Homepage, sowie auf der Wanderkarte des Schwarzwaldvereins können Sie sich einen Überblick über die Wege verschaffen. Planen Sie eine Rundtour über den Dinkelberg, wandern Sie im Wehratal oder waren Sie schon einmal am Klingenfels? Folgen Sie den gelben Rauten bis zum nächsten Wegweiser, dort finden Sie Entfernungsangaben zum nächsten Zwischenziel. Rechnen Sie etwa eine Viertelstunde für 1 Kilometer und schon können Sie die Dauer Ihrer Wanderung ausrechnen (Beispiel Wehr-Flienken nach Hasel: 2,5km und zurück= 5km. 5x 1/4 Stunde= 1:15 Stunden). Die Entfernungsangaben bieten Möglichkeiten für alle Leistungsstufen und für jedes Alter.

Viel Spaß auf den Wanderwegen des Schwarzwaldvereins - die mit den gelben Rauten!

(Text: M. Bader)

 

Aktuelle Umleitung

Beschilderung

Wege-Arbeit